An alle Morgenmuffel: 7 Tipps für eine schöne Morgenroutine

Wer kennt das nicht. Montag Morgen, der Wecker klingelt gefühlt mindestens eine Stunde zu früh und man fühlt sich wie Blei. Drückt drei Mal auf die Snooze-Taste. Quält sich aus dem Bett, setzt Kaffee auf, .... und durch das ganze Snoozen wird der Morgen jetzt doch irgendwie stressig. Gehetzt steigt man auf das Fahrrad oder ins Auto und fühlt sich schon jetzt getrieben, obwohl die Woche noch nicht mal gestartet ist. Aber es geht auch anders. Eine gute Morgenroutine hilft Dir, Deinen Tag bewusst zu starten und somit die Intention für den ganzen Tag zu ändern. Statt einem Gefühl der Anspannung kannst Du ein Gefühl der Dankbarkeit und Fülle entwickeln, die es Dir ermöglicht, das Beste aus Deinem

Yoga für mich

Diese Woche spürte ich eine Sehnsucht in mir, die so deutlich bisher noch nicht offensichtlich war. Als ich voller Konzentration die Yogastunde für meine Mädels vorbereitete, wurde ich ein bisschen traurig. Mir wurde so deutlich wie noch nie zuvor klar, dass ich auch gerne regelmäßig in eine Stunde gehen würde, die sich ein/e Yogalehrer/in für mich ausgedacht hatte. Eine Yogastunde, in der ich meinen Kopf mal ausstellen könnte, in der ich nicht über die nächste Pose nachdenken müsste. Eine Stunde, in der ich mich ganz meiner Übung hingeben könnte. Eine Stunde, nach der ich mich erfüllt fühlen würde: mit Ruhe, Ausgeglichenheit, Liebe und Frieden. Leider gibt es hier in der Gegend kein Yogastu

Yoga Reise

Ich freue mich sehr, dass ich eine Woche nach Griechenland fliegen darf, um vor meiner neuen Stelle ein bisschen Sonne zu tanken. Gleichzeitig finden gerade mehrere Yogaretreats statt, zu denen ich grundsätzlich auch gerne gefahren wäre. Die Woche auf Amorgos letztes Jahr war magisch und ich sehne mich nach intensivem Yoga und Austausch. Ich fragte mich, wie ich eine Woche mit Freunden mit meiner Sehnsucht nach Yoga, Meditation und Achtsamkeit verbinden kann. Statt meine Begleiter mit der Suche nach Yogakursen zu nerven habe ich mir vorgenommen, jeden Morgen eine Stunde Yoga zu üben und zu meditieren, bevor alle erwachen und der Tag losgeht. Hierfür habe ich zum Einen meine geliebte Yogamatt

Eine erschreckende Erkenntnis...

Gestern hatte ich eine erschreckende Erkenntnis. Wir waren mit dem Mountainbike unterwegs auf einem Berg, den ich kenne, wo ich schon ein paar Mal war. Ich ackerte mich die Serpentinen hoch und fragte mich amüsiert, warum wir zielsicher immer um die Mittagszeit bei sengender Sonne diesen Berg hochkurbeln. Immer wieder blieb mein Blick in diesem wunderschönen, grünen Wald hängen oder meine Nase an dem erdigen, sommerlichen, eigentümlichen Duft des Waldes. Ich fühlte mich wohl und präsent. Und dann kamen wir an einen atemberaubenden Lichtung vorbei. Die Sonne tauchte das helle Grün in strahlendes, goldenes Licht. Es war magisch. Das hohe Gras war durchsetzt mit kleinen Tannen. Im Sonnenlicht f

​© 2018 by CK YOGA